Gegen 18:15 Uhr zog eine Gewitterfront über die Gemeinde Niederanven mit Wind und Regen. Innerhalb kurzer Zeit sind bis zu 30l Regen gefallen. Gegen 18:26 Uhr wurde das Einsatzzentrum Niederanven-Schüttringen zu einem ersten Einsatz gerufen. Bis 21:30 Uhr waren anschliessend 12 Mann mit 5 Fahrzeuge im Dauereinsatz. Es wurden bis dahin 23 Einsätze gefahren. Der Regen hatte sogar das Einsatzzentrum in Niederanven überschwemmt, welches Heute gereinigt werden musste.

Gegen 10:30 wurde ein Feuer in der Zone Industrielle "Breedewues" gemeldet. Im rückwärtigen Bereich eines Gebäudekomplexes würde es eine Rauchentwicklung geben. Das Gebäude wurde evakuiert.
Nach einer Lageerkundung stellten wir fest, dass die Isolierung der Fassade des Gebäudekomplexes brannte. Es bestand die Gefahr, dass sich der Brand auf das Lager im Inneren der Halle und das Dach ausbreitet. Durch eine Riegelstellung im Innenbereich, konnte dies jedoch verhindert werden.
Im Außenbereich wurden zwei DLK’s in Position gebracht, um das Wellblech der Fassade zu entfernen um so an den Brand zu kommen.

In vielen Teilen des Landes kam es am Montag den 30.05.2016 bedingt durch die anhaltenden Regenfällen zu 250 Einsätz. Das Einsatzzentrum Niederanven-Schüttringen musste zwischen 15:00 Uhr und Mitternacht zu 15 Einsätze ausrücken. Dabei handelte es sich meistens um überschwemmte Keller und Garageneinfahrten. Um die Leitstelle zu entlasten wurde intern die Zentrale besetzt von wo aus die Einsätze koordiniert wurden. 

Aktuelle Seite: Home